Mobiler Sonderpädagogischer Dienst

an Berufsschulen (MSD)

„Ein inklusives Bildungssystem verzichtet auf äußere Differenzierung. Es sieht eine heterogene Schülerschaft als den selbstverständlichen Regelfall einer Lerngruppe in der Schule an.“   

 „Beim Übergang Schule und Beruf können bei Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf die Berufsschulen zur sonderpädagogischen Förderung mit ihrem Beratungsangebot und MSD weiterhelfen. Weitere Ansprechpartner können sein: Integrationsfachdienste (IFD) oder der spezielle Berufsberater der Agentur für Arbeit.“

                                                                                              Quelle: www.inklusion.bllv.de

Der MSD ist ein kostenloses Angebot der Förderberufsschulen für berufliche Schulen.

Kontakte

Stellvertretende Schulleiterin: Ilona Rosin

ilona.rosin@bezirk-mittelfranken.de

MSD-Koordinator: Thomas Mayer

thomas.mayer@bezirk-mittelfranken.de

Für folgende berufliche Schulen in Mittelfranken sind wir als MSD aus Nürnberg zuständig:

Berufsschulen der Stadt Nürnberg, Berufsschulen der Stadt Fürth, Berufsschule Höchstadt - Herzogenaurach, Berufsschule Scheinfeld, Berufsschule Lauf - Nürnberger Land, Berufsschule Erlangen, private berufliche Schulen.

Unseren aktuellen Flyer finden sie hier.

 

Aktuelle Downloads:

Vordruck A1 Erstanforderung des MSD

Vordruck A2 Weiterführung des MSD

Vordruck B1 Elterninformation MSD

Vordruck B2 Datenübermittlung MSD

Vordruck C1 Schweigepflichtsentbindung MSD

 

Unterstützungsangebote

Die Kolleginnen und Kollegen aus dem MSD-Team der Alfred-Welker-Berufsschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen leisten folgende Unterstützungen für die Regelschule vor Ort:

Der allgemeine MSD           

berät für den Einzelfall auf Antrag der Regelberufsschule.

bietet Fortbildungen zu allen sonderpädagogischen Themen, die auf den individuellen Bedarf der Regelberufsschulen abgestimmt werden.

Alternatives schulisches Angebot (AsA)

Förderschul- und Regelschullehrkraft arbeiten in gleichen Klassen. Der MSD übernimmt die Förderdiagnostik bei lernschwachen Jugendlichen und verantwortet die pädagogisch-didaktische Umsetzung. 

Kooperationsklassen 

Förderschul- und Regelschullehrkraft planen und unterrichten gemeinsam.

Beratungs- und Fortbildungsanlässe sind vielfältig. Beispielsweise können diese sein: Störungen im Unterricht, besondere Fördernotwendigkeit, gefährdeter Ausbildungserfolg, fehlende Lernstrategien, Motivationsprobleme oder Unterstützung der kollegialen Fallbesprechungen. 

Die sonderpädagogische Lehrkraft im MSD ist Ansprechperson für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitungen, Eltern, Betriebe, Agentur für Arbeit und Bildungsträger. Sie arbeitet nach Bedarf mit anderen externen Fachdiensten wie Jugendsozialarbeit an Schulen(JAS) und der Schulpsychologie zusammen.